Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Gemeinderatssitzung Wolfersdorf am 21. September 2017

Dorfplatz Wolfersdorf Frühjahr

Nicht–öffentliche Beschlüsse der Sitzung am 27. Juli

Buswartehalle an der B301, Abzweig Thonhausen-Abschluss einer Vereinbarung mit der Gemeinde Zolling zur anteiligen Kostenübernahme

Für Schüler und Fahrgäste der Busse an der B301 errichtet die Gemeinde Zolling in der Gemarkung Wimpasing ein Buswartehäuschen. Der Gemeinderat Zolling hat den Auftrag für die Lieferung und Montage der Buswartehalle an die Firma WSM Walter Solbach Metallbau in Waldbröl auf der Grundlage des Angebotes in Höhe von 2.143,69 € (brutto) und den geschätzten Gründungskosten in Höhe von 1.500,- € (brutto) vergeben. Der Gemeinderat Wolfersdorf stimmt dieser Auftragsvergabe und einer Vereinbarung zwischen der Gemeinde Wolfersdorf und der Gemeinde Zolling zur anteiligen Kostenübernahme zu. Die Verwaltung wird beauftragt, mit der Gemeinde Zolling eine Vereinbarung zur Kostenteilung (50%), Bauausführung und Unterhalt abzuschließen.

 

Sanierung der Kolomanstraße in Thonhausen

Der Planungsauftrag für die Ingenieurleistungen zur Planung und Ausführung der Oberflächensanierung und dem Neubau der Straßenentwässerung in der Kolomanstraße in Thonhausen wird an das Ingenieurbüro Schelzke vergeben. Das Angebot beträgt pauschal 3.712,80 € (brutto), 6% Nebenkosten). Bürgermeister Mair wird zum Abschluss einer Honorarvereinbarung zu den o. g. Konditionen bevollmächtigt.

 

Beschlüsse der Sitzung am 21. September 2017

Einleitung von Oberflächenwasser in den Hutgraben

Die Gemeinde darf in Zukunft das Niederschlagswasser aus dem Ortsteil Heigenhausen nur dann in den Hutgrabenbach einleiten, wenn an einer der fünf Einleitungssstellen ein Regenrückhaltebecken mit einem Volumen von rund 200 Kubikmetern gebaut wird. Damit wird gewährleistet, dass bei Starkregen der Bach nicht überflutet wird. Dem Bau eines solchen Beckens stimmten die Gemeinderäte zu. Da die wasserrechtliche Genehmigung für die Einleitung des Oberflächenwassers erneuert werden muss, hatte die Gemeide ein Ingenieurbüro mit der Berechnung der anfallenden Wassermengen beauftragt und vergab jetzt auch denPlanungsauftrag für das Becken. Das Büro wird zudem die Antragsunterlagen für die neue wasserrechtliche Genehmigung erstellen.

 

Wartung gemeindliche Kläranlage

Die Firma Sedlmair ist für den Betrieb der gemeindlichen Kläranlage zuständig und wird nun auch die Wartung der Anlage übernehmen.

drucken nach oben